Presseaussendung, Mord an 4 Personen in Strasshof/ Bezirk Gänserndorf

6 Jul

Presseaussendung vom 02.07.2008, 07:37 Uhr:

Ersuchen um Lichtbildveröffentlichung

Die Sicherheitsdirektion für das Bundesland Niederösterreich ersucht über Anordnung der Staatsanwaltschaft Korneuburg um Veröffentlichung eines Lichtbildes, welches beim Referat für Öffentlichkeitsarbeit der Sicherheitsdirektion für das Bundesland Niederösterreich unter der Telefonnummer 02742/207-6220 angefordert werden kann.

Der zurzeit flüchtige Josef BRANIS, 19.11.1941 geb., Pensionist, zuletzt wohnhaft in 1190 Wien, ist dringend verdächtig am 01.07.2008, näheres derzeit nicht bekannt, seine Schwester Anna J., 63 Jahre, und seinen Schwager J. Johann, 67 Jahre, in deren Wohnhaus in 2231 Strasshof an der Nordbahn, und seinen Bruder Franz B., 65 Jahre und seine Schwägerin Viera B., 59 Jahre, in deren Wohnhaus, ebenfalls in 2231 Strasshof an der Nordbahn, mit einer Schusswaffe ermordet zu haben.

Die Amtshandlung wurde vom Landeskriminalamt Niederösterreich Mord- und Tatortgruppe übernommen.

Der Grund für die Bluttat, dürfte ein Streit gewesen sein, da seine Schwester die Delogierung des BRANIS Josef aus der Wohnung in Wien 19 betrieb. BRANIS Josef bewohnte dort eine Wohnung seiner Schwester Anna J. und kam es wegen Mieterhöhungen zum Streit und in der Folge zur Delogierung am 30.06.2008. Dieser Streit dürfte seit 1 1/2 Jahre andauern und zur Folge haben, dass BRANIS Josef seine Schwester Anna J. und deren Gatten sowie seinen Bruder Franz B. und dessen Gattin hasste und dies auch in einem vorgefunden Schreiben zum Ausdruck bringt.

BRANIS Josef ist flüchtig. Ebenso dürfte er noch immer im Besitz von Schusswaffen sein. Näheres dazu ist derzeit nicht bekannt. Ein waffenrechtliches Dokument besitzt BRANIS nicht. Der Beschuldigte wurde aufgrund eines Augenleidens der Führerschein entzogen. Er ist praktisch nachtblind. Über ein mögliches Fluchtfahrzeug bestehen zurzeit keine Erkenntnisse.

Familienmitglieder konnten am 01.07.2008, abends, weder den Beschuldigten noch die Opfer erreichen und erstatteten auf der Polizeiinspektion Gänserndorf am 01.07.2008, um 22.30 Uhr, die Anzeige. Im Anschluss daran wurden die Leichen, allesamt mit Schussverletzungen, gefunden.

Der vorstehende Sachverhalt wurde am 02.07.2008, um 02.45 Uhr, der Staatsanwaltschaft Korneuburg fernmündlich angezeigt. Diese erteilte die Anordnung zur Sicherstellung der Leichen und beauftragte die Gerichtsmedizin Wien mit der Durchführung der Obduktion. Weiters holte die Staatsanwaltschaft Korneuburg beim zuständigen Haft/Ermittlungsrichter des Landesgerichtes Korneuburg die Bewilligungen zur Festnahmeanordnung und Durchsuchung der Tatwohnungen und Wohnadresse des Verdächtigen ein und ordnete diese an.

Für die Durchsuchung der Objekte wurde das Einsatzkommando Cobra beigezogen. Weitere mögliche Aufenthaltsorte des Verdächtigen werden derzeit vom EKO COBRA überprüft bzw. abgeklärt.

Die Tatortarbeiten sowie die Ermittlungstätigkeiten und Zeugenvernehmungen sind zurzeit im Gange.

Hinweise bitte an das Landeskriminalamt Niederösterreich, Journaldienst, unter der Telefonnummer 059133/30 3333.

Quelle: Bundespolizei

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: