Österreichische Tschadmission wird teuer

3 Feb

 carla.jpg

Die 14 Soldaten in der umkämpften Hauptstadt N’Djamena sind wohlauf und das ist die gute Nachricht. Die Österreicher sind im Hotel Kempinski untergebracht, wo man ein Zweibettzimmer für schlappe € 286 pro Nacht buchen kann, was  also tägliche Unterkunftskosten von € 2002 verursacht. Da es momentan nicht ratsam ist in Zelten oder anderen „militärischen“ Unterkünften zu nächtigen (Stichwort Rebellen), wird der Aufenthalt wohl teurer als erwartet für´s Verteidigungsministerium in Wien.

Kempinski weiters, nach eigenen Angaben „älteste Luxushotelgruppe Europas“, 1897 in Berlin gegründet und inzwischen mehrheitlich (85%) im Besitz des thailändischen Crown Property Bureau, einer Regierungsagentur die sich um das persönliche Wohlergehen des thailändischen Königshauses kümmert.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: